Haie - Raubfischalarm in Opel Modellen

Seit 2006 finden einige Opel-Designer immer wieder einen Weg, in den von ihnen entwickelten Fahrzeugen das ein oder andere Haifisch-Motiv zu verstecken. Aber wie kam das zu Stande?

An einem Sonntagnachmittag im Jahr 2004 zeichnete Opel-Designer und Hobbytaucher Dietmar Finger zu Hause an einem Entwurf für den aktuellen Corsa. Genauer: an der eher unspektakulären Außenwand des Handschuhfaches, die ohnehin die meiste Zeit von der geschlossenen Beifahrertür verdeckt wird. Die Herausforderung: Beim Aufklappen des Fachs muss diese Wand für Stabilität sorgen, was mit in die Kunststofffläche integrierten Querrippen gelingt. Finger soll diese Rippen nun gestalten. Als er mitten in seinem Entwurf ist, läuft sein Sohn vorbei, wirft einen Blick auf die Skizze und fragt unverblümt: „Papa, warum zeichnest Du nicht direkt einen Hai?“ Warum eigentlich nicht? – denkt sich der Designer und gibt den Streben die Form eines Hais. Eine Idee und neue Tradition ist geboren. Am nächsten Tag zeigt er das Haifisch-Profil dem damaligen Corsa-Chefdesigner Niels Loeb. Dieser ist ebenfalls von dem Einfall begeistert – und der Hai im Handschuhfach geht in Serienproduktion. Von da an nimmt die Erfolgsgeschichte des „Opel-Hais“ ihren Lauf.
Somit bleibt in jedem neun Modell zunächst die Suche nach der Position, an der sich der Hai versteckt.

Hier eine Übersicht, wo man den Raubfisch finden kann:

Adam - Getränkehalter vorn und hinten


Corsa - Handschuhfach rechte Seite bzw. Unterseite Getränkehalter vorn
 

Astra  - Handschuhfach rechte Seite


Crossland X - Handschuhfach rechte Seite


Grandland X - Staufach am Lichtschalter


Insignia B - Getränkehalter vorn


Zafira - Rückseite der Gummimatte in der Mittelkonsolenablage, an den Seiten der herausgezogenen Schublade der Mittelarmlehne vorn .....
 
und an den Außenseiten der Schublade der Mittelkonsole in der zweiten Sitzreihe