Tychy (Polen)

Standort:

Tychy (seit 1996)

Adresse: 

Towarowa 50
43-100 Tychy, Polen

Aktuelles Produktionsprogramm

Motoren (Stand 2016)

Gesamtfläche

Gesamt: 350.000 Quadratmeter

Jahreskapazität

 

Mitarbeiter:

480 (Stand 2018)
410 (Stand 2016)


History

Nur 45 km von Gliwice entfernt, liegt das 1996 gegründete Werk Tychy. Damals war das Werk zu 100 Prozent im Eigentum von Isuzu Motors Limited. Seit dem Produktionsstart 1999 fertigte das Werk bereits über zwei Millionen Dieselmotoren. In den Jahren 2001-2005 wurden auch Motoren für Honda, sowie von 2001-2008 für Mercury Mercruiser Motorboote hier gebaut. Bereits 2002 übernahm GM einen 60 Prozent-Anteil des Werkes, ab Januar 2006 wurde es ein Teil von GM Powertrain. Seit 2009 ist Isuzu Motors Polska ein Teil der Opel Organisation. Im Februar 2014 versprach GM für Gebäude und Produktionsanlagen 250 Millionen € zu investieren, um ab 2017 auf 350.000 qm Werksfläche die neuen mittelgroßen 1.6-Liter-Dieselmotoren fertigen zu können. 410 Mitarbeiter folgen zu dieser Zeit der Vision “Europas besten Dieselmotor bauen”. Ab Januar 2019 fertigt das Werk auch die Pure Tech Benzinmotoren von PSA. Um für die 1,2 Liter PureTech Dreizylinder Motoren gerüstet zu sein, die in markenübergreifenden Modellen zu finden sind, werden 250 Millionen € investiert. Bis zu 460.000 Motoren können pro Jahr gefertigt werden. Im Rahmen einer Verlagerung werden einige Mitarbeiter von Werk Gliwice nach Tychy versetzt. 

Kurzüberblick

1996  Gründung des Werkes unter Isuzu Motors Polska Sp. Zo.o. (ISPOL)
1999  Produktionsstart des neuen 1,7-Liter-DTI-Dieselmotors für Opel
2002  GM übernimmt über 60 Prozent der Isuzu Motors Polska Sp. Zo.o. (ISPOL)
2003  Produktionsstart einer neuen Dieselmotoren-Familie mit Common Rail Einspritzung
2004  eine Million Motoren gefertigt
2006 10 Jährige Feier des Werkes
2009 Jubiläum: zwei Millionen Motoren produziert
2010 Produktionsstart einer überarbeiteten Dieselmotoren-Familie
2013  GM Powertrain Poland übernimmt als GM das komplette Werk von Isuzu
2017  Produktionsvorbereitung einer zukünftigen Motorengeneration