Astra L

 
  • Der Astra L in neuer Vizor Optik

  • Heckansicht

  • Sportliche Seitenoptik

  • Innenausstattung

  • Teaser Bilder

Kennzahlen

Inhalt Daten
Bauzeit ab Aug 2021 (MY2022)
Aufbauten 4-türige Schräghecklimousine / Kombi
Plattform EMP2 (PSA)
Stückzahl
Bestellstart Okt 2021 / Frühjahr 2022 (Sports Tourer)
Produktionsstart geplant für KW35/2021 / unbekannt für Sports Tourer
Verkaufsstart Jan 2022 / Sommer 2022 (Sports Tourer)
Facelift
Bestellschluß
Produktionseinstellung
Produktionsort Rüsselsheim

Historie

Januar 2020:  Die Fertigung des neuen Astra wird mit Rüsselsheim offiziell bekannt gegeben. Hier werden ab Februar 2021 die Limousine sowie ab 2022 der Sports Tourer produziert werden. Der zweite Produktionsstandort ist noch nicht festgelegt. Ellesmere Port ist als Opel Standort noch nicht bestätigt, Gliwice wird sich als LCV Werk verändern und daher den neuen Astra nicht mehr produzieren. 
Der neue Astra, der auf der EMP2 Plattform entsteht, wird mit Verbrennungsmotor sowie in Plug-in-Hybrid-Varianten verfügbar sein.

Januar 2021: Der Astra kommt planmäßig und wird seine Weltpremiere auf der IAA im Sep 2021 in München feiern.
Optisch orientiert sich der Astra an dem aktuellen Opel-Design mit dem typischen Visor-Gesicht, auch die typische Bicolor-Lackierung wird wohl einzug erhalten. Ausgeprägte Sicken zeigen sich an der Motorhaube und der Seite. Die Kotflügel sind insbesondere an der Hinterhand ausgestellt. Die Fensterlinie steigt nach hinten hin leicht an, das Dach neigt sich für eine dynamischere Linie in Richtung des Heck. Die Passagiere dürfen im leicht gewachsenen neuen Astra auf ein modernes Interieur blicken. Ein digitales Cockpitfenster wird sicherlich verbaut sein, ebenso das mittig in der Konsole angeordnete Infotainmentsystem mit Display. Ein drittes Display ist angedacht.

In Sachen Antrieb ist ein Plug-in-Hybrid gesetzt (wahrscheinlich vom Grandland abgeleitet). Ein turboaufgeladener Vierzylinder mit 133 kW (180 PS, 300 Nm) wird dann mit einem Elektromotor mit 81 kW (110 PS, 320 Nm) kombiniert, was eine Gesamtleistung von 165 kW (225 PS) und ein System-Drehmoment von 360 Nm ergibt. Die Allradvariante wird sich als Sport nach oben hin absetzen. 
Als weitere Motoren sind neue Diesel- und Benziner als Drei- und Vierzylinder an Bord. So sind wohl der 1,2 Liter-Dreizylinder aus dem Corsa mit 110 und 130 PS gesetzt. Auf der Dieselseite sorgt wohl ein 1,5-Liter-Selbstzünder mit 102 PS oder/und ein BlueHDi-Dieselversion mit 130 PS vor das Fortkommen. Gekoppelt sind die Aggregate mit Sechsgang-Schaltgetrieben oder Achtgangautomaten.

Im Vergleich zu den Schwestermodellen mit Peugeot-, DS- oder Citroën-Logo soll der Astra sportlicher abgestimmt sein und mehr Fahrgefühl vermitteln. Technisch dürfte es viele Parallelen zum DS 4 und dem kommenden Peugeot 308 geben, etwa ein Head-up-Display mit Augmented Reality. Die Abmessungen bleiben ähnlich wie beim aktuellen Modell, etwas über 4,30 Meter lang, 1,80 Meter breit und 1,48 Meter hoch. Dafür macht der Astra L beim Design einen gewaltigen Schritt nach vorn. Wie gehabt wird es ihn als Fünftürer und als Kombi geben.

März 2021: Die ersten Erlkönigbilder zeigen den stark in gelb getarnten Astra beim Erprobungsfahrten

Juni 2021: Opel veröffentlicht einen ersten Blick auf den Newcomer. Das Auto wurde vom ersten Federstrich an komplett neu entwickelt. Blickfang und zentrales Designelement an der Fahrzeugfront ist der vom Mokka bekannte Opel Vizor, der weiter entwickelt wurde. Der Vizor erstreckt sich über die gesamte Front und integriert dabei die ultraschlanken IntelliLux LED-Scheinwerfer (auf Wunsch mit je 84 LEDs). Am Heck zeigt sich der horizontal fließend Schriftzug zentral auf der klaren, straff gespannten Heckklappe. 

Im Innenraum kommt das brandneue digitale Opel Pure Panel (auch aus dem Mokka bekannt) zum Einsatz. Dazu gibt es ein neu designtes Lenkrad und ergonomische Sitze. Die Insassen blicken auf mindestens zwei, evtl. sogar drei Digitaldisplays plus physischen Tasten und Schaltern für die wichtigsten Funktionen. Laminierter Front- und dickerer Seitenscheiben sorgen für mehr Ruhe im Innenraum.
Die Länge wird unverändert bei 4,37 Metern liegen, in der Breite wächst der neue Astra gegenüber seinem Vorgänger um fünf Zentimeter und im Radstand immerhin einen Zentimeter. Die Fondpassagiere werden es spüren. Außerdem wird er zwei Zentimeter flacher, gut für die Proportionen und den Luftwiderstand. sowie für die Senkung des Schwerpunktes. Dazu noch die tiefere Sitzposition und eine breitere Spur. Nahezu unverändert ist das Kofferraumvolumen mit 422 Litern, mit ebenen Ladeboden. Im Innenraum wird die Anzahl der Ablagen wachsen.

Neben den Verbrenner Motoren als 1,2 Liter Dreizylinder 110 PS und 130 PS, sowie dem 1,5 Diesel 130 PS (6MT Getriebe oder 8-Stufen-Wandlerautomatik) wird er auch elektrifiziert als Plug-In-Hybrid mit zwei PS Stufen erhältlich sein.

Da Opel nicht auf der IAA im September 2021 in München vertreten sein wird, verlegt man die Präsentation auf Anfang September. Die ersten Auslieferungen der Modelle werden im Januar 2022 erwartet.

Juli 2021: Am 13. Juli öffnet Opel den Vorhang und präsentiert auf seiner Presseseite Informationen und Fotos des neuen Hoffnungsträgers.

Der neue Astra zeigt sich zunächst als sportlicher Fünftürer mit coupéhafter Linienführung und noch mehr Platz als beim Vorgängermodell. Dazu werden Innovationen in die Kompaktklasse Einzug erhalten, die Kunden bislang nur von teuren Fahrzeugen kannten. Mit den volldigitalen Pure Panel verschwinden alle Analoganzeigen. Das breite, volldigitale Hightech-Cockpit vereint unter der horizontal gestreckten und auf Wunsch vollverglasten Oberfläche nahtlos zwei 10-Zoll-Widescreen-Displays sowie die seitlichen Belüftungsdüsen für den Fahrer. Dank der speziellen blendenartigen Auslegung des Pure Panels benötigt der neue Astra keine „Schutzhaube“ mehr über den Displays und Touchscreens wie die meisten anderen Fahrzeuge, um Reflexionen zu unterbinden. Darüber hinaus lassen sich aber wichtige Einstellungen wie die Klimatisierung weiterhin mit wenigen Schaltern direkt anwählen - intuitiv und perfekt.

In Eigenregie wurden neue Vordersitze entwickelt, die AGR-zertifiziert sind. Dabei wurden die Frontsitze 12 Millimeter tiefer als im Vorgänger positioniert, was das sportliche Fahrgefühl steigert. Verschiedenen Einstellmöglichkeiten sind dabei Länge, Höhe, Neigung, Oberschenkelauflage, Sitzwangen und elektropneumatischen Lendenwirbelstütze. Die Vordersitze können optional auf festeren „Sport“- oder etwas weicheren „Komfort“-Sitzen eingestellt werden. Neben den klassischen Polstersitzen ist eine Nappaleder-Ausführung mit Klimatisierungs- und Massagefunktion des Fahrersitzes erhältlich. Optionale Beheizung sind für die Front- und äußeren Rücksitze möglich. Aber auch stylishe Alcantara-Bezüge sind verfügbar.

Darüber hinaus wird der Fahrer dabei von State-of-the-Art-Assistenzsystemen wie Head-up-Display, teilautonome Intelli-Drive 2.0-System oder den 360-Grad-Rundumblick namens Intelli-Vision. Für die hochmodernen Fahrerassistenz-Systeme bilden zahlreiche Kameras und Sensoren die Basis. Die Multifunktionskamera in der Windschutzscheibe wird um vier weitere Kameras, eine an der Front, eine am Heck und eine an jeder Fahrzeugseite, ergänzt. Hinzu kommen fünf Radarsensoren (an jeder Ecke und an der Front) sowie Ultraschallsensoren vorne und hinten.

Das neue Intelli-Drive 2.0-System kombiniert alle Kameras und Sensoren mit eHorizon-Connectivity-Unterstützung – so wird die Reichweite von Kameras und Radar noch größer. Der Vorteil der ausgeklügelten Technologie: Das System kann so vorausschauend das Fahrtempo in Kurven anpassen, Geschwindigkeitsempfehlungen machen und halbautomatische Spurwechsel ausführen. Eine spezielle Technologie erhöht die Aufmerksamkeit und die Sicherheit im fließenden Verkehr weiter, indem sie den Fahrer warnt, sobald er die Hände vom Lenkrad nimmt. Mit Intelli-Drive 1.0 erkennt der Rückfahrassistent, ob sich bei eingelegtem Rückwärtsgang ein Auto oder ein Fußgänger nähert. Das System verfügt außerdem über einen großräumigen Toter-Winkel-Warner sowie einen aktiven Spurhalte-Assistenten, der das Fahrzeug in der Mitte der Fahrspur hält. Die nächsten Generation des automatische Geschwindigkeits-Assistent folgt. Er hält über das eingestellte Tempo hinaus den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, indem er das Fahrzeug entsprechend beschleunigt – ohne dabei die vorgewählte Geschwindigkeit zu überschreiten – oder verlangsamt. Bremst der Vordermann ab, verzögert der Opel ebenfalls das Tempo, gegebenenfalls bis zum Stillstand. Dank „Stop & Go-Funktion“ ist in Verbindung mit Automatikgetriebe auch die selbstständige, aus dem Stand wieder anfahrende Funktion möglich.

Das neue Markengesicht mit dem Vizor wurde speziell für den Astra der nächsten Generation weiterentwickelt. Beim Design-Kompass kreuzen sich zwei Achsen mit dem Opel-Blitz in der Mitte. Die vertikale Achse wird durch die scharfe, klare Bügelfalte in der Motorhaube bestimmt. Von der Seite unterstreicht das Design der optisch nach vorne greifenden breiten C-Säulen. In der Rückansicht findet sich auch der Opel-Kompass wieder – LED-Rückleuchten an den Seiten, vertikale dritten Bremsleuchte und einem zentral in der Mitte angebrachten Blitz, über den sich zugleich auch die Heckklappe öffnen lässt. Diese besteht übrigens aus modernstem Kunststoff - besonders leicht und steif.

Die Lenkung und die Seitensteifigkeit des Fahrwerks – vorne mit McPherson-Federbein und hinten mit Verbundlenkerachse – sind auf eine hohe Gierkontrolle ausgelegt (möglichst geringe Bewegungen um die Horizontalachse). Bei Bremsmanövern packen die Stopper entschlossen zu und der Wagen bleibt sowohl auf der Geraden als auch in Kurven jederzeit spurstabil. Außerdem konnte die Verwindungssteifigkeit des neuen Astra gegenüber dem Vorgänger um weitere 14 Prozent gesteigert werden.

September 2021: Wie erwartet zeigt Opel am 01. September in den Werkshallen in Rüsselsheim sein neues Modell. Unter dem Slogan "The New Opel Astra - A new Blitz is Born" darf der neue Opel CEO Uwe Hochgeschurtz sein erstes Modell präsentieren. Als "Made in Germany: Sechste Astra-Generation designt, entwickelt und produziert in Rüsselsheim" legt man hier besonderen Wert auf die lokale Deutsche Entwicklung und Fertigung. Markenbotschafter Jürgen Klopp unterstützt die Präsentation.
Neu wird verkündet, das ab 2023 der Astra auch als vollelektrischer Astra-e kommen wird. Ab Oktober können zunächst Verbrenner und Hybrid Astra zum Einstiegspreis ab 22.465 € bestellt werden.

Zum 18. September darf der Astra dann seine erste öffentliche Premiere auf der „XS Carnight – Wörthersee Edition 3.0, einem internationales Tuning-Treffen, auf der Simonhöhe am Wörthersee in Österreich abhalten. 

Motorenübersicht - Benzin

Motor Motorcode PSA Basis RPO Abgas kW / PS Antrieb Zeitraum
1,2 DIT Euro6d 81 / 110 2021-
1,2 DIT Euro6d 96 / 130 2021-

Motorenübersicht - Diesel

Motor Motorcode PSA Basis RPO Abgas kW / PS Antrieb Zeitraum
1,5 Euro6d 96 / 130 2021-

Motorenübersicht - Benzin mit Plug-In-Hybrid

Motor Motorcode PSA Basis RPO Abgas kW / PS Antrieb Zeitraum
1,6 DIT Sytemlstg. 165 / 225 2021-
besteht aus: Euro6d xxx / xxx Kette
Elektro vorn 81,2 / 110
Elektro hinten 83 / 113
1,6 DIT Sytemlstg. 132 / 180 2021-
besteht aus: Euro6d xxx / xxx
Elektro vorn 81,2 / 110

Motorenübersicht - Elektro

Motor Motorcode RPO Batterieart Batteriekapazität kW / PS Zeitraum
Elektromotor - Lithium-Ionen xx kWh xxx / xxx 2023-

Technische Daten

Inhalt Maße / Daten
Radstand 2675 mm
Spurweite vorn / hinten 0 / 0 mm
Länge / Breite / Höhe 4374 / 1860 / 1470 mm (ST: 0 / 0 / 0 mm)
Leergewicht 0 bis 0 kg
Zul. Gesamtgewicht 0 bis 0 kg
Tankinhalt 0 Liter
Höchstgeschwindigkeit 0 bis 0 km/h
Grundpreis 2021: 22.465 bis 0.000 €

Technische Zusatzdaten

Inhalt Maße / Daten
Kupplung Einscheiben-Trockenkupplung
Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe mit Start/Stop
8-Stufen-Automaticgetriebe mit Start/Stop
Schaltung Mittelschaltung
Radantrieb Frontantrieb
Vorderradbremse Scheibenbremsen (innenbelüftet) 2xx mm
Hinterradbremse Scheibenbremsen 2xx mm
Handbremse elektrisch, auf Hinterräder wirkend
Sicherheitsunterstützung ABS, EBV, ESP-Plus, TC-Plus
Radaufhängung vorn/hinten Einzelradaufhängung / Verbundlenkerachse
Federung vorn/hinten MacPherson-Federbeinen / Schraubenfedern
Lenkerkonstruktion Querlenker / Querlenker