Ellesmere Port (England)


Standort:

Ellesmere Port (seit 1962)

Aktuelles Produktionsprogramm

Vauxhall Combo Electric
Opel Combo Electric
Peugeot e-Partner
Citroën ë-Berlingo
Fiat E-Doblò
Kompaktvans als Elektro
 (Stand 2023)

Vauxhall Combo Life Electric
Opel Combo Life Electric
Peugeot e-Rifter
Citroën ë-Berlingo
(zusätzlich ab 2024 geplant)

Ehemaliges Produktionsprogramm 

Kadett D
Astra H
Astra J
Vectra (bis 2004)
Astra K

Gesamtfläche

Gesamt: 118.000 Quadratmeter

Jahreskapazität

187.000 Fahrzeuge

Mitarbeiter:

1.100 (Stand 2019)
1.470 (Stand 2018)
1.870 (Stand 2016)



History

Im Rahmen der Entwicklung von Automobilproduktionen beschließt Großbritannien mit Vauxhall, Ford und Triumph den Aufbau von Fertigungskapazitäten. Vauxhall wird Eigentümer des Grundstückes in Ellesmere Port am 25. Juli 1961 und beginnt zeitgleich mit Bochum im nordwestlichen Teil von Großbritannien mit dem Bau des neuen Werkes, in dem die Modelle Vauxhall Viva und Chevette gefertigt werden sollen.

Das lokal rekrutierte Personal startet am 12. November 1962 das Training. Die Produktion von Getrieben für das Vauxhall Victor Modell beginnt im Januar 1963. 

Der erste Vauxhall Viva rollte am 1. Juni 1964 von den Produktionsbändern und kostete £527. Vorher wurde er in Luton gebaut.

Später folgen der Firenza HP und die Chevette HS2300.
 
Am 16. November 1981 ist Produktionsstart des ersten Front angetriebenen Fahrzeug, der Vauxhall Astra. Im Deutschen Markt wird er unter dem Modellnamen Kadett D vermarktet.

1998 musste eine dritte Fertigungsschicht eingeführt werden. In 1999 montieren die rund 5.000 Mitarbeiter 167.338 Astra für den heimischen und südostasiatischen Markt.  Dazu kommen 111.583 Einheiten des ECOTEC-V6 Motor und mehr als 9,5 Millionen Pressteile für den europäischen Opel Produktionsverbund.

2002, zum 40jährigen Werksjubiläum wurde der neue  eingeführte Vectra C gefertigt, parallel ab 2004 auch der Astra H. Sicherlich war die hohe Fertigungsqualität eine der Herausforderungen für das Werk, die damals zu bewältigen war. 

2007 erhält das Werk als erster britischer Hersteller die Energy Efficiency Accreditation, eine Auszeichnung für die Einsparung von Energieverbrauch in Großbritannien.

Seit 2009 produziert man die sechste Astra Generation, den Astra J, die SportsTourer Variante erweitert 2010 im Anschluss die Linie. Im Rahmen der Schließung eines Werkes in Europa stimmt man im Mai 2012 einem neuen Tarifvertrag zu, der wesentliche Einsparungen erzielen konnte. Damit konzentriert man sich zukünftig auf die Fertigung der Astra Modelle.
 
Am 04. Juli 2013 verlässt der 250.000 Astra Sports Tourer die Fertigungbänder.

Am 09. Dezember 2014 verlässt das 5 Millionste Fahrzeug die Produktion. Bis hierhin zählt das Werk die Produktion von 1.004.321 Viva, 264.359 Chevette und 3.731.320 Astra.

Mit dem Astra K folgt dann im Herbst 2015 das Nachfolgemodell, gefolgt von der SportsTourer Variante ab Anfang 2016. Entgegen dem 5-türer, der gleichzeitig auch noch in Gliwice produziert wird, läuft der SportsTourer ausschließlich hier von den Produktionsbändern.

Der nächste große Meilenstein ist der 4 Millionste Astra. Am 04. September 2017 werden dazu 57 rote und 179 weiße Astra so positioniert, das die Zahl "4.000.000" von oben sichtbar ist.

Bedingt durch die COVID-19 Pandemie wird das Werk am 17. März 2020 in den Shut-Down versetzt und verbleibt bis zum 17. August 2020 hinweg ohne Produktion. Dadurch können keine Astra SportsTourer gefertigt werden. Mitarbeiter unterstützen teilweise die Produktion in Luton. Fehlende Umbauarbeiten lassen bereits darauf schließen, das die Fertigung des Astra L nicht in England erfolgen könnte. Am 06. April 2022 wird dann der letzte Astra Sports Tourer als SRi Nav mit 1.2 Turbo Motor mit manuellen Schaltgetriebe in Chili Rot vom Band.

Zum 60jährigen Werksjubiläum zählt man 5,2 Millionen gefertigte Fahrzeuge. Mit einem Invest von 100 Millionen £ baut man das Werk bis Ende 2022 zum reinen Elektrowerk um. Anfang 2023 sollte bereits die Fertigung wieder aufgenommen werden. Der Zeitplan ist nicht ganz eingehalten worden. 
Anfang September 2023 erst meldete Stellantis die Aufnahme der Produktion von reinen Elektrofahrzeugen. Ab sofort werden die Elektrokastenwagen Combo-e Cargo mit seinen Schwesterfahrzeugen Peugeot e-Partner and Citroën e-Berlingo hier statt wie bisher im spanischen Vigo gefertigt. Auch der Fiat E-Doblò wird ab sofort hier gefertigt. Das Werk in nicht nur das erste reine E-Auto-Werk von Stellantis, sondern auch die erste reine Elektro-Autofabrik in Großbritanienen.
Im Rahmen des Umbaues wird die Standortfläche des Werkes um 60 Prozent verkleinert. Auf jetzt 118.000 Quadratmetern ist das gesamte Werk nun ähnlich groß, wie die bisherige Karosseriewerkstatt. Die neue Anzahl an Mitarbeitern wird nicht genannt, die Fläche führe aber nun zu einer verbesserten Energieeffizienz und höheren Produktivität. Weitere 30 Millionen Pfund werden in die Modernisierung das Presswerk und in die Installation einer neuen Stromerzeugung investiert. Zu den weiteren Verbesserungen gehören eine neue Teststrecke und ein neues Ersatzteillager, das Anfang 2024 vollständig betriebsbereit sein soll.

Ab 2024 wird Ellesmere Port auch eine Reihe von Elektro-Pkw der Stellantis-Marken produzieren, darunter den Opel Combo Life Electric, den Peugeot e-Rifter und den Citroën ë-Berlingo MPV.

Nur 20 km von Liverpool entfernt beschäftigt Vauxhall rd. 1.000 Mitarbeiter und auch die Tochterfirma Vauxhall Motor Sports liegt direkt neben dem rund ehemalig 1.210.000 qm großen Werksgelände.

Opel werden auf den britischen Inseln vornehmlich für den Irischen Markt benötigt, da dort nicht Vauxhall sondern die Marke Opel von GM verkauft wird. Und wenn man schon Rechtslenkerfahrzeuge mit dem Blitz fertigt, so kann man diese auch für den Linksverkehr in Zypern (und anderen Ländern des Commonwealth) vermarkten. 

Kurzüberblick


 
1962  Werksgründng
1964  Produktionsstart des neuen Vauxhall Viva HA
1966  Produktionsstart des neuen Vauxhall Viva HB
1970  Produktionsstart des neuen Vauxhall Viva HC
1975  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Chevette
1980  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra (Mark 1)
1984  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra (Mark 2)
1987  Jubiläum: „Silberner Geburtstag - 25 Jahre Werk Ellesmere Port“
1987  Sondermodell: Astra GTE „Quicksilver“
1991  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra (Mark 3)
1998  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra (G)
1998  Einführung einer dritten Fertigungsschicht
2002  40 Jahre Werk Ellesmere Port
2002  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Vectra (C)
2004  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra (H)
2006  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra (H) Nutzfahrzeuges
2009  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra (J)
2010  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra Sports Tourer (J)
2012   50 Jahre Werk Ellesmere Port
2015   Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra (K)
2016  Produktionsstart des neuen Opel/Vauxhall Astra Sports Tourer (K)
2022  60 Jahr Feier - Umbau zum reinen Elektrowerk 
2023 Eröffnung des ersten reinen Elektrowerkes in Großbritanien und von Stellantis