Insignia B

  • Vorfacelift

  • Vorfacelift Sports Tourer

  • GSI Modelle

  • Vorfacelift Grand Sport

  • Vorfacelift Grand Sport

  • Vorfacelift Country Tourer in Sonderlackierung

  • Facelift Grand Sport Frontansicht

  • Facelift Grand Sport Rückansicht

  • Facelift Sports Tourer

  • Facelift GSI

  • Faceliftmodelle (ST, Limo, GSI)

Kennzahlen

Inhalt Daten
Bauzeit Mrz 2017 - lfd
Aufbauten 4-türige Schräghecklimousine / Kombi
Plattform E2XX (GM)
Stückzahl -
Bestellstart 20. Feb 2017 / 28. Jun 2017 (Country Tourer) / 04. Dez 2017 (GSI)
02. Mrz 2020 (Faceliftmodell)
Produktionsstart 21. Mrz 2017 / 14. Sep 2020 (Facelift)
Verkaufsstart 24. Jun 2017 / 21. Okt 2017 (Country Tourer)
Facelift 13. Jan 2020 (Präsentation)
Bestellschluß Vorfacelift und Country Tourer 28. Feb 2020
2.0 Diesel AT 07. Feb 2020
2.0 Diesel MT und GSI 14. Feb 2020
Produktionseinstellung Jun 2020 (nur Country Tourer)
-
Produktionsort Rüsselsheim (Deutschland)

History

Oktober 2016: Bereits einige Monate vor der offiziellen Vorstellung des neuen Modelles, gibt Opel Informationen über den Insignia B heraus. So wird die Fließhecklimousine "Opel Insignia Grand Sport“ bezeichnet werden. Neben ersten offiziellen Bildern von Opel, die das Auto in Tarnoptik zeigen, gibt man technische Informationen heraus. Der neue Insignia, die letzte Entwicklung von Opel und GM, wird mit Top-Technologien voll gespickte sein und einen um neun Zentimeter längeren Randstand als der Insignia A haben. Dank kürzerer Überhänge vorn und hinten streckt er sich dabei um 5,5 Zentimeter. Dazu kommt ein optimierte Packaging, wodurch der Innenraum noch geräumiger werden soll. Gleichzeitig betonen die etwas breitere Spur und die um drei Zentimeter niedrigere Dachlinie einen schwungvollen Auftritt des Fünftürers. Auch bei der Gewichtsreduzieren setzt man neue Maßstäbe. So werden je nach Motorisierung und Ausstattung bis zu 175 Kilogramm eingespart. Europäischen Top-Motorjournalisten dürfen insgesamt vier Vorserien-Exemplare im Elsass bereits testen.

November 2016: Im Rahmen des 7 in 17 Programmes (7 Modell in 2017) kündigt Opel Chef Neumann auch die Derivate Insignia Sports Tourer als Kombi und den Insignia Country Tourer, als Neuauflage mit Allrad und Offroad-Look an. Dazu gibt es neue Informationen zum Lichtsystem des Insignia B. Das neue IntelliLux LED Matrix-Licht wird 32 LED haben (16 je Seite) und somit doppelt so viel wie im Astra K zur Verfügung stehen. Um die Sicht in Kurven weiter zu optimieren, erhöht sich im Fernlichtmodus je nach Lenkeinschlag die Lichtintensität der inneren Matrix-Elemente. Dazu kommt in jedem IntelliLux-Scheinwerfer ein spezieller Fernlicht-Strahl, der die Sichtweite auf bis zu 400 Meter verlängert. Sobald das Auto die Stadtgrenzen passiert, springen die Matrix-Scheinwerfer automatisch in den Fernlichtmodus, ohne dabei andere Verkehrsteilnehmer zu blenden.

Dezember 2016: Opel zeigt offizielle Pressefotos des neuen Insignia B.

März 2017: Endlich erblickt das Modell auf dem 87. Genfer Autosalon die breiten Käufermassen und feiert seine Weltpremiere. Voll gepackt mit technischen Innovationen ist es eine große Veränderung gegenüber den Vorgängermodell. Zum Start gibt es die Basisausstattungsreihe Selection. Darüber hinaus den Edition, die etwas sportlichere Reihe Dynamic sowie die Topvariante Innovation. Für die Businesskunden gibt es den Business Edition und den Business Innovation. Basis Motor ist der 1,5 DIT Benzin mit 103 kW / 140 PS, die Top Variante der 2,0 DIT Turbo mit 191 kW / 260 PS. Für die Dieselantrieb beginnt es bei einem 1,6 ECOTEC 81 kW / 110 PS und endet mit dem 2,0 mit 125 kW / 170 PS. Als Getriebe stehen neben dem 6-Gang-Schaltgetriebe eine 6-Stufen-Automatik oder eine 8-Stufen-Automatik mit Allrad zur Verfügung.     
Neben der Frontkamera in der 3. Generation und einer 360-Grad-Rundumkamera sind neue 18-fach einstellbare AGR Zertifizierte Sitze sowie eine Sitzheizung für die Fondpassagiere verfügbar.

Für Individualisten wird am Sommer 2017 das Opel Exclusive Programm sorgen. Dabei handelt es sich um ein Individualisierungs-Konzept, welches 15 weitere Farben, sowie neue Felgen- und Lederdesigns zur Verfügung stellt. Wem das noch nicht reicht, der kann sich seine ganz eigene Lackfarbe auch zusammenstellen lassen.

Am 21. März 2017 startet dann die Fertigung in Rüsselsheim. Der erste Opel Insignia ist ein abalone-weißer Insignia Grand Sport mit 170 PS starkem Zweiliter Diesel-Motor. 500 Millionen sind in die Produktion des neuen Insignia investiert worden.

Juni 2017: Der Country Tourer als Crossvariante kann bestellt werden. Für eine rauere Optik sorgen schwarze Kotflügelaufsätze und ein silberner Unterfahrschutz an Front und Heck. Damit der Country Tourer auch leichtes Gelände schafft, liegt der Kombi 20 Millimeter höher und hat Allradantrieb inklusive Torque Vectoring. Der Innenraum des  entspricht dem des normalen Insignia. Premiere feiert er auf der IAA im September 2017.

Juli 2017: Als sportliche Alternative zum nicht mehr verfügbaren OPC bringt man den Insignia als GSI. Er ist mit jeweils einem Benzin und einem Dieselantrieb erhältlich. Beide haben serienmäßig Allradantrieb mit Torque Vectoring und bieten durch ein Mindergewicht von 160 Kilogramm eine bessere Performance als ein vergleichbarer Insignia A 2.8 V6 Turbo OPC. Dazu ist das Elektro-mechanische FlexRide-Fahrwerk serienmäßig und Exklusiv für den GSi um den Competition-Modus ergänzt. Dabei erlaubt das ESP dem Fahrer einen größere Gierwinkel bei abgeschalteter Traktionskontrolle. Die Optik des GSi unterstreicht mit vertikalen, nach innen gepfeilten und prominent verchromten Lufteinlässen vorn, der diffusorartigen Heckschürze, zwei chromgefassten Auspuff-Endrohren sowie der aerodynamisch wirksamen Abrisskante über dem Kofferraum seine sportliche Fitness. Dazu sitzt man vorn in speziellen AGR-GSi-Schalensitzen, sowie einem unten abgeflachte Sportlederlenkrad und Aluminium-Pedalen.
Die Vorstellung des GSi erfolgt auf der IAA im September 2017, Bestellungen werden ab Dezember 2017 angenommen.

September 2017: Als neuer Spitzenmotor ergänzt der 2,0 BiTurbo 154 kW / 210 PS mit 480 Nm die Dieselangebote. Der Vierzylinder ist mit zwei Turboladern ausgestattet, die hier in Reihe geschaltet sind. Der erste verdichtet die Luft für den zweiten vor, der mit einer variablen Turbinengeometrie ausgestattet ist. Mit insgesamt gleich drei Bypass-Ventilen stellt er einerseits genügend Druck im unteren Drehzahlbereich bereit und verhindert andererseits ein Überlaufen des Laders.

Januar 2018: Vom Insignia B liegen bereits 100.000 Bestellungen vor.

August 2018:  Der Insignia erhält einen neuen 1.6 Direct Injection Turbo Bezinmotor mit 147 kW/200 PS und Benzinpartikelfilter sowie eine neue Infotainment-Generation.

November 2018: Zur bevorstehenden 120 Jahre Opel Automobilbau Feier wird die Ausstattungsreihe Ulitmate im Namen auf Ulitmate 120 Jahre erweitert.  Dazu ist ein neues Infotainmentsystem erhältlich, welches sich intuitive besser bedienen lässt. In der Navi Pro Version gibt es Verkehrsinfos jetzt nahezu in Echtzeit über Internet, Online Kartenaktualisierung sowie digitalen Radioempfang. Die Chromstreifen in den Türaußengriffen entfallen, auch das „GSI“ sowie das „Exclusive“ Emblem entfallen auf dem Lederschaltknauf der entsprechenden Modelle.

Januar 2019: Am 08. Januar wird der 1.111.111 Insignia übergeben. Es ist ein Sports Tourer in Business Edition-Ausstattung mit 1,6 Liter 125 kW/170 PS-Diesel Motor. Besitzer ist die IDE (Integrated Dynamics Engineering GmbH) in Raunheim. 

Mai 2019: Die baugleichen Modelle für Buick, die unter dem Modellnamen Regal auch in Rüsselsheim produziert wurden, werden aus der Produktionslinie genommen und eingestellt. GM hatte im Rahmen von Einsparungen angekündigt, Ihre Modellanzahl drastisch zu verkleinern. Zunächst war der Produktionsschluss im Januar 2020 geplant, später aber nochmals vorgezogen worden. Der Holden Commodore, der ebenfalls Baugleich ist, bleibt unverändert in der Produktionslinie.

August 2019: Mit dem Modelljahr 2020, das nach den Werksferien am 12. August 2019 von den Bändern läuft, sind eine Vielzahl an Sonderausstattungen nur noch in Paketen enthalten.  Zur aerodynamischen Verbesserung erhalten einige Motorisierungen eine Unterbodenverkleidung sowie einen Kühlergrill mit Aero Shutter.

September 2019: Exclusive und individuelle Lackierungen werden nicht mehr angeboten. Letzte Bestellungen können noch bis 13. September 2019 erfolgen.

Oktober 2019: Der 1.6 DIT Benzinmotor mit 200 PS wird aus dem Programm ersatzlos gestrichen. Damit ist der County Tourer noch noch mit Dieselmotoren verfügbar. Der Grand Sport und Sports Tourer bietet nur noch zwei Benzinmotoren mit max 165 PS Leistung an. Bestellungen können für Motoren mit 6-Stufen-Automatikgetriebe noch bis 27.09.2019 erfolgen, mit 6-Gang-Getriebe noch bis 04.10.2019.

November 2019: Preisanpassung der Benzinmodelle um +450€, die Dieselmodelle werden um +150€ erhöht. Die CO2 Ausstoßwerte werden optimiert.

Januar 2020: Zum Brüsseler Automobilsalon präsentiert sich das Faceliftmodell. Äußerlich beschränken sich die Änderungen auf die Frontpartie. Der neue chromumrandete Kühlergrill wirkt durch die hervortretenden Lamellen breiter, die Chromspangenlinie führt optisch auf einer Höhe zum tiefer als bisher platzierten LED-Tagfahrlicht. Dadurch wirkt die Front nun  präsenter und tiefer. Im unteren Bereich der Frontschürze sind die kombinierten Einheiten aus Lufteinlässen und Nebelscheinwerfer nun sportlicher gestaltet. Der Grand Sport erhält in der Heckschürze im unteren Bereich die vom OPC Paket des Sports Tourer bekannten kantig geformte, oval angedeuteten Auspuffendrohre.
Technisch wird die Sicht nach hinten durch eine neue digitale Rückfahrkamera verbessert, die nun im Heckstoßfänger untergebrachte ist. Für eine bessere Sicht sorgen besonders schlank gestalteten Scheinwerfer mit serienmäßiger Voll-LED-Technik. Das neue optionale adaptive IntelliLux LED Pixel Licht verfügt jetzt über 84 LED-Elemente (statt bisher 32) pro Scheinwerfer. Zwei Steuergeräte – eines im Zusammenspiel mit der Frontkamera und eines im Scheinwerfer – richten den Fernlichtstrahl noch schneller aus und es entsteht eine fließende Anpassung des Lichtstrahls. Entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge noch exakter vom Lichtstrahl „ausgeschnitten“, die Lichtkante wird präziser.
Dazu wurden Technologien zur Emissionsreduzierung installiert und die GM Motoren auf Abgasnorm Euro 6d überarbeitet. Basis bilden die 3 Zylinder Motoren. Beim Diesel der 1,5 Liter, beim Benziner der 1,4 Liter, beide aus dem Astra bekannt. Sie wiegen 50 Kilogramm weniger gegenüber den bisherigen Motoren. Die beiden Zweiliter-Benziner sind zudem die ersten Opel-Motoren mit Zylinderabschaltung. Liegt nur wenig Last an, schaltet die variable Nockenwellensteuerung zwei Zylinder aus und reduziert damit den Verbrauch wesentlich. Den Luftfluss um den Motorraum optimiert ein aktiver Vollflächen-Aero-Shutter. Die hochmoderne Kühlerjalousie hilft so ebenfalls dabei, den Kraftstoffverbrauch weiter zu verringern und sorgt für größtmögliche Effizienz im Alltagsbetrieb
Die GSI Variante mit der 230 PS Benzin Motorausstattung in Verbindung mit Neun-Gang-Automatikgetriebe und Torque-Vectroing-Allradantrieb verfügt über eine verbessere Lenkung, Brembo-Vierkolbenbremsen und eine weitere Competition-Einstellung für das FlexRide Fahrwerk. Der Motor löste damit den zuletzt im GSI verbauten Diesel Motor ab.

Februar 2020: Das Bestellfenster für das Vorfaceliftmodell mit 2,0 Diesel Motor und Automatikgetriebe schließt am 07. Februar. Eine Woche später ist auch der 2,0 Diesel mit Manuellen Getriebe sowie der GSI nicht mehr bestellbar. Alle anderen Varianten enden am 28. Februar.

März 2020: Das Faceliftmodell ist ab 2. März bestellbar. Aufgrund der Covid-19 Pandemie wird die Fertigung aber nicht umgestellt, da das Werk vom 17. März bis 08. Juni 2020 geschlossen wird.

Juni 2020: Quickheat ist für alle Dieselmotoren serienmäßig verbaut. Einige Sonderausstattungspakete sind nicht mehr für 1,5 Diesel verfügbar. Das GSI Emblem auf dem Lederschaltknauf für den GSI entfällt.

September 2020:
Der SOP des Faceliftmodelles beginnt offiziell am 14. Sep 2020. Damit startet das Facelift ein halbes Jahr später als geplant.

Oktober 2020: Ab 12. Oktober erweitert ein kleinerer 2,0 Benziner mit 125 kW / 170 PS mit 9-Stufen-Automatikgetriebe erweitert das Motorenangebot. Dazu ist der 2,0 Diesel mit 8-Stufen-Automatik jetzt als Allrad bestellbar. Beide Antriebsvarianten sind ab sofort bestellbar.
Mit rückdatierter Preislisten vom 22. September 2020 gibt Opel weitere Änderungen bekannt, die unter dem Modelljahr 2021,25 oder auf Modelljahr 2021B fallen.
So ist Nautic Blau jetzt die neue Basisfarbe. Die Winterpakete 1-4 werden neu zusammengesetzt und inhaltlich teilweise geändert. Es entfallen Sonderausstattungen in verschiedenen Ausstattungsreihen, z.B beim GS Line Plus das Innovations-Paket 2 und Winter-Paket 2, beim Ultimate das Glasschiebe-/Ausstelldach. Im Gegensatz sind andere Sonderausstattungen jetzt verfügbar, z.B. beim Elegance die AGR Sitz Fahrer und Beifahrer oder die Anhängerzugvorrichtung. Notlaufräder gibt es grundsätzlich nicht mehr, dafür nur noch Vorrichtungen als Sonderausstattung.

November 2020: Das Charging-Paket (Wireless Charging, 2 USB Schnittstellen, 12 V Steckdose Kofferraum nur beim ST) ist als Option in den Sonderausstattungspaketen Winter-Paket 1 und 4 erhältlich bzw. Bestandteil der Sitz-Komfort-Ausstattung 2. Die Make-Up Spiegel sind nun ab Edition serienmäßig verbaut. Die Konnektivitätsdienste sind nun als Sonderausstattung erhältlich.

März 2021: Durch den Modelljahreswechsel auf 2021D stehen einige Veränderungen an. So entfällt die bisherige Einstiegsfarbe Nautic Blau und wird durch Schnee Weiß (Uni) abgelöst. Der bisherige Aufpreis für Weiß entfällt damit. Dagegen langt man bei den Grundpreisen ordentlich zu. Zwischen 525€ und 615€ müssen mehr investiert werden. Neu ist auch, das die Ausstattungsreihe Edition jetzt auch mit einem Benzin Motor erhältlich ist. Zwar nur mit dem kleineren 2,0 Liter 125 kW (170 PS), aber immerhin. Die Ausstattungsreihe Business Edition wird um den 2,0 Diesel Motor 128 kW (174 PS) mit  8-Stufen Automatik oder 8-Stufen-Automatik und Allrad sowie beiden 2.0 Benzin Motoren 125kW (170 PS) und 147 kW (200PS) erweitert. Dazu bekommt der Business Edition die AGR Sitze Fahrer und Beifahrer serienmäßig verbaut. Wer möchte kann sogar die Teilledersitze in Stoff Monita mit Premium Lederoptik Schwarz als Sonderausstattung wählen. Neu ist auch, das die beheizbare ThermaTec Windschutzscheibe als Sonderausstattung in Einzeloption bestellbar ist, wenn auch nur in Verbindung mit der Auswahl eines Winter Paketes. Kunden, die auf die eingeschränkte Auswahl einer Anhängekupplung für die Ausstattungsreihen Elegance, Ultimate und Business Elegance eingeschränkt waren, können diese nun auch beim Edition, GS-Line, GS-Line Plus und Business Edition wählen.
Verzichten muss man beim Business Elegance auf das bisher serienmäßige FlexRide Fahrwerk beim 2.0 Benzin Motor 125kW (170 PS) sowie dem zusätzlichen Verbau des Multimedia Navi Pro in den Ausstattungsreihen GS-Line, Elegance, Ultimate, GS-Line Plus. Im Gegensatz dazu ist beim 128 kW (174 PS) Dieselmotor mit GS-Line Plus das FlexRide Fahrwerk jetzt serienmäßig dabei. Kunden der GS-Line Ausstattung mit 2,0 Benzin Motor 125 kW (174 PS) müssen aber serienmäßig mit dem kleineren Multimedia Navi vorlieb nehmen, statt der bisherigen Pro Version. Auch die Sonderausstattung Quickheat als Einzeloption ist ab sofort für die Ausstattungsreihen GS-Line und Business Edition verfügbar. Grundsätzliche Einschränkung für die Auswahl der Option ist aber der 2,0 Benziner mit 147kW (200PS). Ist Quickheat bei den Diesel Motoren Serie, konnte man den Zuheizer bisher bei beiden Benzin Motoren ordern. 

Beim GSI fällt die Preisanpassung mit 1.015€ nochmals deutlicher aus. Im Winter-Paket3 ist das Carging Paket zum Mehrpreis von 135€ inkludiert worden. Die bisherigen Nebelscheinwerfer in Hochglanzschwarz sowie die Türaußengriffe in Wagenfarbe entfallen ab sofort aus der High-Gloss Black Ausstattung Exterieur.

Motorenübersicht

Motor Motorcode Gemisch Abgasnorm kW / PS Antrieb Zeitraum
1,5 (ECOTEC) DIT B15XFL (LFV&PL5) Benzin Euro6 103/140 2017-2018
1,5 (ECOTEC) DIT B15XFT (LFV) Benzin Euro6 121/170 2017-2018
2,0 DIT 4x4 B20NFT (LTG) Benzin Euro6 191/260 2017-2018
1,5 DIT D15SFL (LFV&PL5) Benzin Euro6d-TEMP 103/140 2018-2020
1,5 DIT D15SFT (LFV) Benzin Euro6d-TEMP 121/170 2018-2020
1,6 DIT D16SHT (LWC) Benzin Euro6d-TEMP 147/200 2018-2019
2,0 T F20SHT (LSY&PL5) Benzin Euro6d 125/170 2020-
2,0 T F20SHT (LSY) Benzin Euro6d 147/200 2020-
2,0 T F20SHT (LSY&PL1) Benzin Euro6d 169/230 2020-
Motor Motorcode Gemisch Abgasnorm kW / PS Antrieb Zeitraum
1,6 (ECOTEC) Diesel B16DTE (LWQ) Diesel Euro6 81/110 2017-2018
1,6 Diesel (114g) B16DTH (LVL) Diesel Euro6 100/136 2017-2018
1,6 Diesel (118g/134g)) B16DTH (LVL) Diesel Euro6 100/136 2017-2018
2,0 Diesel B20DTH (LFS) Diesel Euro6 125/170 2017-2018
2,0 Diesel 4x4 B20DTH (LFS) Diesel Euro6 125/170 2017-2018
2,0 BiTurboDiesel 4x4 B20DTR (LFO) Diesel Euro6 154/210 2017-2019
1,6 ECOTEC Diesel D16DTI (LXO) Diesel Euro6d-TEMP 81/110 2018-2020
1,6 Diesel D16DTH (LVL) Diesel Euro6d-TEMP 100/136 2018-2020
2,0 Diesel D20DTH (LFS) Diesel Euro6d-TEMP 125/170 2018-2020
2,0 Diesel 4x4 D20DTH (LFS) Diesel Euro6d-TEMP 125/170 2018-2020
2,0 BiTurboDiesel 4x4 D20DTR (LFO) Diesel Euro6d-TEMP 154/210 2019-2020
1,5 Diesel F15DVH (LXD) Diesel Euro6d 90/122 2020-
2,0 Diesel F20DVH (LSQ) Diesel Euro6d 127/174 2020-

Motorcode: alle Motoren mit Start/Stop System (RPO Code KL9)
Abgasnorm: Euro 6 = RPO Code NE4; Euro6d-TEMP = RPO Code NCV; Euro6d = NCL
Allrad 4x4: RPO Code F46

Technische Daten

Inhalt Maße / Daten
Radstand 2829 mm
Spurweite vorn / hinten 1607 / 1610 mm
Länge / Breite / Höhe 4897 / 1863 / 1455 mm (Grand Sport) 4910 / 1941 / 1445 (GSI)
4986 / 1863 / 1500 mm (Sports Tourer) 4998 / 1941 / 1490 (GSI)
5004 / 1941 / 1525 mm (Country Tourer)
Leergewicht 1440 bis 1807 kg
Zul. Gesamtgewicht 2000 bis 2380 kg
Tankinhalt 62 Liter
Höchstgeschwindigkei 200 bis 250 km/h
Grundpreis 2017: 25.940 bis 48.800 €
2018: 25.995 bis 47.410 €
2019: 27.990 bis 48.210 €
2020: 30.740 bis