Chronik des Corsa

1969: Erster Prototyp eines kleines Opel mit Vorderradantrieb wird entwickelt
1970: Mit der Karosserie eines alten Kadett A werden Opel-Minis mit Vorderrad- und Hinterradantrieb erprobt
1977: Die Entwicklung des Corsa beginnt unter dem Codenamen „S-Cars“. Für die Produktion des Corsa wird ein neues Werk im spanischen Saragossa gebaut
1982: Auf dem Genfer Salon ist die Studie Corsa Spider unmittelbarer Vorbote des Corsa. Am 14. Mai erfolgt die Werkseröffnung in Spanien. Publikumspremiere feiert der Corsa auf dem Pariser Salon im September
1983: Im März feiert der Corsa seinen deutschen Marktstart, zunächst als dreitürige Schräghecklimousine und zweitürige Stufenhecklimousine (Corsa TR). Mit 220.000 Einheiten ist der Corsa das meistexportierte Auto Spaniens. Der Markenpokal Opel Corsa Cup wird vorgestellt. Die Corsa-Cup-Version leistet 83 PS
1984: Im November läuft der 500.000ste Corsa vom Band
1985: Der ONS-Opel-Junior-Cup feiert Premiere und entwickelt sich zu einer der erfolgreichsten Nachwuchsrennserien. Ab April ist die erste Corsa-Generation auch als Vier- bzw. Fünftürer lieferbar. Im September erhält der Corsa als erster deutscher Kleinwagen einen geregelten Drei-Wege-Katalysator. Die Firma Irmscher bietet ab September eine „Spider“ genannte Cabrio-Version des Corsa an ebenso wie leistungsgesteigerte Varianten
1986: Im September läuft der einmillionste Corsa vom Band
1987: Der Stufenheck-Corsa entfällt in Deutschland, wird jedoch für andere Märkte weitergebaut. Auf der IAA im September wird der sportliche Corsa GSi mit 1,6-Liter-Motor präsentiert. Sondermodell Corsa Joy mit elektrischem Faltschiebedach
1988: Im Mai Verkaufsbeginn für den 820 Kilogramm leichten Corsa GSi mit 101 PS Leistung und einer Vmax von 188 km/h
1989: In Deutschland ist der Corsa nur noch mit geregeltem Katalysator zu haben. Corsa knackt die Zwei-Millionen-Schallmauer
1990: Gründliche Modellpflege und optische Überarbeitung mit verändertem Grill, größeren Blinkern, neuen Scheinwerfern sowie anderen Stoßfängern
1992: Auf dem Genfer Salon zeigt Opel die Studie Eco3 mit einem Verbrauch von 4 Liter/100 Kilometer. Im September läuft in Eisenach der erste Corsa „made in Germany“ vom Band
1993: Die Produktion der ersten Corsa-Generation endet nach über 3,1 Millionen Einheiten. Seit Anfang des Jahres wird in Saragossa/Spanien und Eisenach/Deutschland die zweite Generation des Corsa produziert. Später wird der Corsa auch in Azambaja/Portugal gefertigt. Zunächst Produktion der dreitürigen Schräghecklimousine, ab August auch Fünftürer und später Stufenhecklimousine. Premiere des vom Corsa abgeleiteten Sportcoupés Opel Tigra auf der IAA Frankfurt im September. Die Produktion des Tigra erfolgt ebenfalls in Saragossa. Opel Scamp Concept auf Corsa-Basis als kleiner Pickup wird vorgestellt
1994: Markteinführung Opel Tigra und Combo (Hochdachkombi auf Corsa-Basis). Neu ist das Scamp-II-Concept mit Offroadattributen
1997: Facelift für die zweite Generation des Corsa. Die Studie Corsa Moon zeigt den Kleinwagen als Expeditionsfahrzeug für den Mond
2000: Präsentation der dritten Corsa-Generation auf dem Pariser Salon. In weltweit insgesamt elf Corsa-Werken sind von der zweiten Generation des Kleinwagens 3,6 Millionen Einheiten gebaut worden. Internationale Varianten des als Weltauto vermarkteten Corsa laufen u.a. als Opel Vita (Japan und Ostafrika), Opel Corsa Lite (Corsa B in Südafrika), Buick Sail und Buick Sail S-RV (China), Chevrolet Sail und Sail SRV (China), Chevrolet Montana bzw. Tornado (Pickup in Brasilien, Uruguay und Venezuela sowie Südafrika), Chevrolet Corsa (Südamerika), Chevrolet Corsa Plus (Chile), Chevrolet Celta und Chevrolet Prisma (auf Basis Corsa B in Brasilien und Uruguay), Chevy Monza, Swing und Joy (Mexiko, dort meistverkauftes Auto), Holden Barina (Corsa B und C in Australien), Suzuki Fun (abgeleitet vom Chevrolet Celta in Argentinien), Vauxhall Nova (Corsa A in Großbritannien), Vauxhall Corsa (Corsa B bis E in Großbritannien), Opel Corsa Utility (Pickup in Kenia und Südafrika), Opel Corsa Sail, Joy und Swing (Indien).
2001: Produktionsauslauf des Opel Tigra. Im siebten Jahr in Folge ist der Corsa Deutschlands populärster Kleinwagen, jetzt in dritter Generation

2002: Die Gesamtproduktion von FAhrzeugen auf Corsa Basis (seit 1982) überschreitet die 11-Millionen-Marke
2003: Modellpflege für die dritte Generation des Opel Corsa

2004: Verkaufsbeginn für den Opel Tigra TwinTop mit elektrisch versenkbarem Stahldach. ein Coupé-Cabriolet auf Basis des Corsa Generation drei
2006: Präsentation der vierten Generation des Corsa im Juli auf der London Motor Show. Verkaufsbeginn als Drei- und Fünftürer im Oktober. Der Dreitürer wird in Eisenach/Deutschland gefertigt, der Fünftürer in Saragossa/Spanien. Auf dem Pariser Salon debütiert das Corsa Van Concept
2007: Opel präsentiert eine Corsa-Studie mit Hybridantrieb
2008: Der zehnmillionste Corsa läuft vom Band
2009: Im Oktober endet die Produktion des Tigra TwinTop
2010: Im September fällt die Entscheidung, auch die nächste Corsa-Generation in Eisenach zu produzieren
2011: Facelift für die vierte Corsa Generation. Neu ist der sportliche Corsa OPC
2014: Auf dem Pariser Salon debütiert im Oktober die fünfte Generation des Corsa
2015: Im Januar erfolgt die deutsche Markteinführung des drei- oder fünftürig lieferbaren Corsa
2017: Der Verkauf von Opel an den französischen Autokonzern PSA Peugeot Citroen ist abgeschlossen, damit konkurriert der Corsa konzernintern mit Peugeot 208 und Citroen C3
2019: Die sechste Generation des Opel Corsa basiert auf einer Leichtbau-Plattform aus dem PSA-Konzern und debütiert auf der IAA Frankfurt im September 2019. Marktstart im November 2019 mit drei Benzinern und als vollelektrifizierter Corsa-e. Nur noch eine Karosserievariante. Die Auslieferung des Corsa-e erfolgt ab Frühjahr 2020. Neu ist außerdem der Corsa-e Rally als Kundensportfahrzeug für den ADAC Opel e-Rally Cup angeboten wird, der erste Rallye-Markenpokal für Elektroautos