Ampera-e

Kennzahlen

Inhalt Daten
Bauzeit Anfang 2017 bis Oktober 2019
Aufbauten 4-türige Limousine
Plattform Gamma G2SC (GM)
Stückzahl 2.791 (Ende 2017)
Bestellstart 20. Apr 2017
Produktionsstart unbekannt
Verkaufsstart Sommer 2017
Facelift keines
Bestellschluß 29. Mrz 2019
Produktionseinstellung Oktober 2019
Produktionsort Orion (Michigan, USA) GM

History

Oktober 2016: Präsentation des Ampera-e auf der Pariser Motorshow im Oktober 2016. Während andere Hersteller noch darüber diskutierten, ob das neue Elektroauto 2019 oder 2020 auf den Markt kommt, schuf Opel Tatsachen und präsentierte ein Elektroauto mit mehr als 500 km Reichweite. Der baugleiche Chevrolet Bolt wurde bereits im Januar 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde seit Anfang November 2016 in den Vereinigten Staaten produziert. In England soll das Modell als Vauxhall Ampera-e eingeführt werden.

April 2017: Mit der erste Preisliste werden zwei Ausstattungsreihen angeboten. Das Grundmodell als Ampera-e sowie ein First-Edition, der für einen Aufpreis von 4.730 € ein Premium Paket (Lederausstattung, Sitzheizung, 17" Alufelgen, Bose Soundsystem, Fahrer Assistenzpaket und Zweischichtmetallic Lackierung serienmäßig bietet. Das Grundmodell soll nicht vor 4. Quartal 2017 lieferbar sein. Von 2400 Opel Händlern werden zunächst nur 44 sogenannte Ampera-e-“Agenten” als Verkaufshändler in Deutschland ausgewählt.

Mai 2017: In Norwegen beginnen die ersten Auslieferungen des Modells. 

Juni 2017: Ausgewählte Opel Händler halten einzelne Modelle für Probefahrten bereit. Zu kaufen gibt es den Ampera-e in Deutschland aber nicht.

September 2017: Das Modell ist auch 6 Monate nach der ersten Preislistenveröffentlichung in Deutschland nicht zu erwerben. Opel bietet zunächst ein Leasing Modell zu monatlichen Raten von ca. 600 Euro an. Nach dem Ende des dreijährigen Leasingvertrages ist ein Kauf nicht möglich, der Ampera-e geht zurück an Opel. Auch eine Vorbestellung ist aufgrund hohen Nachfrage nicht möglich.

Oktober 2017: In Norwegen erfolgt aufgrund der großen Nachfrage ein Bestellstop für den Ampera-e.  Die Nachfrage übersteigt das Angebot bei Weitem, so teilte Opel mit. Aus dem Vorzeigemarkt für Elektromobilität kamen knapp 5.000 Bestellungen.
In Deutschland wurde die reine Leasingmöglichkeit aufgehoben, das Fahrzeug kann nun eine Reservierungsgebühr von 1.000 € geordert werden als Kauf.

November 2017: Das Modell gewinnt in der Kategorie Klein- und Kompaktwagen das Goldene Lenkrad.

Januar 2018: Zum Kalenderjahreswechsel wird das Grundmodell in Ampera-e Plus umbenannt, die hochwertigere Ausstattung nennt sich nun Ultimate. Die Preise erhöhen sich erheblich. So kostet das Grundmodell (welches erneut auf Lieferfähigkeit ab 2. Halbjahr 2018 verschoben wird) jetzt 42.990 €. Nach dem zwischenzeitlichen Bestellschwierigkeiten wird die Lieferzeit nun mit drei bis vier Monaten angegeben.

Juni 2018: Ab dem Modelljahr 2019 sind die Farben Safran Orange und Kristall Silber nicht mehr lieferbar, neu ist Fels Grau verfügbar. Leider ist die verfügbare Stückzahl aufgrund begrenzter Kapazitäten weiterhin recht gering.

Februar 2019: Das Modell soll in Deutschland ab März 2019 nicht mehr bestellbar sein. Es können nur noch Restkapazitäten abgerufen werden.

Motorenübersicht

Motor Motorcode Batterieart Batteriekapazität kW / PS Zeitraum
Elektromotor 1ET25 Lithium-Ionen 60 kWh 150 / 204 2017-2019

Technische Daten

Inhalt Maße / Daten
Radstand 2600 mm
Spurweite vorn / hinten 1507 / 1516 mm
Länge / Breite / Höhe 4164 / 1854 / 1594 mm
Leergewicht 1691 kg
Zul. Gesamtgewicht 2056 kg
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h (elektr. abgeregelt)
Grundpreis 2017: 39.330 bis 44.060 €
2018: 42.990 bis 48.385 €
2019: 42.990 bis 48.385 €