Serienreifenkataloge

 

Ein allzu beliebtes Thema ist immer wieder zur Früjahres-/ oder Herbstzeit die Frage, welche Reifengröße / Felge darf man fahren ?

Früher galt einmal der Grundsatz:
Generell darf ich die Reifengröße und die Felgengröße fahren, die im KfZ-Schein unter Reifen (Feld 20-23) und unter Bemerkungen (Feld 33) eingetragen sind.

Heute gibt es in der neuen Zulassungsbescheinigung nur noch eine Reifengröße. Alle weiteren Reifengrößen werden im Serienreifenkatalog bzw. im EG-Zertifikat vermerkt und dürfen somit gefahren werden. Die bisherigen Serienreifenkataloge findet man hier:

 
Jahr Ausgabe-
stand
Ausgabe-
stand

2015

01.01.15

 

 

 

2012

31.07.12

 

 

 

2011

31.10.11

 

 

 

2010

31.05.10

 

 30.10.10

 

2009

03.03.09

 

 24.09.09

 

2008

05.09.08

 

 

2007

30.04.07

15.12.07

2006

31.01.06

30.09.06

2005

15.09.05



Nun kommt immer wieder die Frage auf, darf ich mit meinem Auto, das vor dem 1.10.05 zugelassen worden ist, auch die Reifen aus dem 
Serienreifenkatalog fahren ohne sie eintragen zu lassen ? 

Dazu folgender Hinweis:

Beim Serienreifenkatalog gilt:
Alle Fahrzeuge mit EZ ab 1.10.05 dürfen ALLE im Serienreifenkatalog enthaltenen Reifen für das Fahrzeug/Motor fahren ohne diese beim TÜV
eintragen zu lassen.

Für alle Fahrzeuge mit EZ vor dem 1.10.05 gilt:
1.) Ich habe noch die alten Papieren (KZF-Schein bzw. Brief): Ich darf nur die Reifen fahren, die in den Papieren aufgeführt sind.
Wenn ich Reifen aus dem Serienreifenkatalog fahren will, kann ich dies zwar tun, muss aber beim TÜV die Reifen nachträglich eintragen lassen.
2.) Ich habe bereits neue Papieren (Zulassungsbescheinigung Teil1+2) da mein Auto nach dem 1.10.05 bereits einmal umgemeldet worden ist:
Auch hier gilt, das ich die Reifen, die nicht aus den alten Papieren mit in die neuen übertragen worden sind, nochmals beim TÜV eintragen lassen
muss. Technisch kein Problem allerdings ist halt der "Bürokratieakt" zu vollziehen und der TÜV erhält ca 35 EUR für die Eintragung und Abnahme.

Bei beiden Varianten bekommt Ihr eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, die Ihr nicht extra nochmals bei der KFZ-Zulassungstelle vorlegen müsst. Wenn Ihr einfach die Reifen so fahrt, erlischt -rein Theoretisch nach StVZo- die ABE des Fahrzeuges und somit der Versicherungsschutz.

Falls Ihr im Serienreifenkataltog nicht die Richtigen Reifen/Felgen findet gibt es noch folgende Infos:
Bei Felgen gibt es die Möglichkeit mit einer Allgemeine Betriebserlaubnis (kurz ABE) ohne Eintragung im KfZ-Schein zu fahren. 
Aber Achtung: Wir unterscheiden hierbei zwischen der ABE und einem Gutachen !! Entgegen der ABE muss die Felge mit Gutachen nach Montage noch beim TÜV vorgeführt werden. Dieser überprüft dann, ob z.B. genügend Freiraum zwischen Reifen und Karosse vorhanden ist o.ä.. 
Nach dieser Prüfung erhält man dann eine "Freigabe" mittels TÜV-Siegel, womit man die Felge in die Zulassungsbescheinigung bei der jeweiligen 
Zulassungstelle eintragen lässt.

Bei ABE und Gutachten sind die entsprechenden Auflagen zu berücksichtigen. (z.B. nur ohne Schneeketten zulässig, Kotflügel börteln o.ä.)

Wer sich nun noch fragt, welche Motorkennung sich hinter seinem Motor verbirgt, der schaut entweder in seinem Bordbuch (Bedienungsanleitung) nach, dort sind die Motoren hinten aufgelistet oder man schaut bei der Opel-Tuner Homepage vorber, die unter der Rubrik Motoren eine schöne Zusammenstellung haben. Alternativ geht natürlich auch eine Nachricht an uns.

Umrüstkataloge Räder und Reifen

 

Für die Profis unter Euch hier die Umrüstkataloge für Opel Modelle, wenn Ihr außergewöhnliche Reifengrößen fahren wollt:

 Jahr

Ausgabe-
stand 

 

Ausgabe-
stand 

 

2016

15.02.16

2015

15.04.15

2014

15.04.14

2012

31.07.12

21.11.12

2010

01.12.10

 

 

2009

03.03.09

30.12.09

2008

27.06.08

2007

30.04.07

2006

31.03.06

31.10.06

2005

15.09.05

2004
nur Irmscher !! 

 30.06.2014

   

2004 

30.11.04

 Ergänzung
zu Anlage 1

2003

01.10.03

   

2002

02.09.02

   

 2001

 01.11.01

 

 

2000 

01.08.00 

 

 

1999 

15.10.99 

 

 

1997 

15.12.97 

 

 

1996 

09.09.96 

 

 

1995 

02.05.95 

 

 

1994 

01.06.94 

01.06.94
nur Omega A 

1985 

00.00.85 

 

 

1981 

01.04.81 

 

 


 

Drehmomente für Opel Felgen

Nach einem Radwechsel sind die Radbefestigungen mit folgenden Drehmoment zu befestigen:

Fahrzeugtyp

Befestigung

Stahl-/Alufelgen

Konus

Adam

Radschraube

110 Nm

fetten

Agila A vor MJ 2004

Radmutter

85 Nm

fetten

Agila A ab MJ 2004

Radschraube

110 Nm

fetten

Agila B

Radschraube

85 Nm

nicht fetten

Ampera

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

Ampera-e 

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

Antara

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

Ascona B

Radschraube

100 Nm

Ascona C

Radschraube

110 Nm

Astra F

Radschraube

110 Nm

fetten

Astra G

Radschraube

110 Nm

fetten

Astra H

Radschraube

110 Nm

fetten

Astra J

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

Astra K 

Radmutter

140 Nm 

nicht fetten

Calibra

Radschraube

110 Nm

Campo

Radmutter

118 Nm

nicht fetten

Cascada

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

Combo B

Radschraube

110 Nm

fetten

Combo C

Radschraube

110 Nm

fetten

Combo D

Radmutter

Stahl 86 Nm
Alu 120 Nm

nicht fetten

Corsa B

Radschraube

110 Nm

fetten

Corsa C

Radschraube

110 Nm

fetten

Corsa D

Radschraube

110 Nm

fetten

Corsa E

Radschraube

110 Nm

fetten

Crossland X  *)

Radschraube

Stahl 115 Nm
Alu 100 Nm

nicht fetten

Frontera A

Radmutter

Stahl 110 Nm
Alu 120 Nm

nicht fetten

Frontera B

Radmutter

118 Nm

nicht fetten

Grandland X  *)

Radschraube

Stahl 115 Nm
Alu 100 Nm

nicht fetten

Insignia A

Radmutter

150 Nm

nicht fetten

Insignia B

Radmutter

19mm =140 Nm
22mm =190 Nm

nicht fetten

Kadett C

Radschraube

100 Nm

Kadett D, E

Radschraube

110 Nm

Karl A

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

Manta A, B

Radschraube

100 Nm

Meriva A

Radschraube

110 Nm

fetten

Meriva B

Radschraube

110 Nm

fetten

Mokka A

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

Movano A bis MJ 2001,5 (15" Felgen)

Radmutter

150 Nm

nicht fetten

Movano A ab MJ 2001,5 (16" Felgen)

Radschraube

170 Nm

nicht fetten

Movano B (Frontantrieb, Radschrauben)

Radschraube

172 Nm

nicht fetten

Movano B (Heckantrieb, Einfachbereifung)

Radschraube

264 Nm

nicht fetten

Movano B (Heckantrieb, Doppelbereifung)

Radmutter

235 Nm

nicht fetten

Omega B

Radschraube

110 Nm

fetten

Opel GT (2007-2009)

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

Rekord E

Radschraube

100 Nm

 

Signum 

Radschraube

110 Nm

fetten 

Sintra

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

Speedster

Radschraube

90 Nm

nicht fetten

Tigra A, B

Radschraube

110 Nm

fetten

Tigra TT

Radschraube

110 Nm

fetten

Vectra A, B

Radschraube

110 Nm

fetten

Vectra C

Radschraube

110 Nm

fetten

Vivaro A

Radschraube

140 Nm

nicht fetten

Vivaro B

Radschraube

160 Nm

nicht fetten

Zafira A

Radschraube

110 Nm

fetten

Zafira B

Radschraube

110 Nm

fetten

Zafira C

Radmutter

140 Nm

nicht fetten

 

*) Spezielle Radschrauben Warnung: Die korrekte Kombination aus Rad Typ und Radschraube muss beachtet werden (Stahl- und AluRäder). Beide Typen von Radschrauben verlangen unterschiedliche Anzugsdrehmomente. Wird die korrekte Nutzung von Radschrauben mit dem korrespondierenden Rad nicht beachtet, kann dies zur Folge haben, dass sich ein Rad löst, sich der Luftdruck verringert, schwieriges Fahrzeugverhalten sowie Verlust der Fahrzeugkontrolle, welches zu Verletzungen führen könnte.

Hinweise:
- Vor jeder Montage der Radschrauben ist der Radschraubenkonus zu reinigen und ggfs. mit handelsüblichem Fett leicht einzufetten (nur wenn in der Tabelle oben vermerkt !!).
- Es ist darauf zu achten, dass die Gewinde auf keinen Fall gefettet werden darf !!
- Bei verschmutztem Konus kann dieser mit einem sauberen Lappen gereinigt werden.
- Die Anlageflächen der Felgen sind an den Bremsscheiben/Bremstrommeln zu reinigen (Drahtbürste) und fettfrei zu machen. Fett darf nur am Zentriersitz, nicht aber an der Anlagefläche (Felge, Bremsscheibentopf) aufgebracht werden.
- Wurden die Radschrauben bereits mehrfach ohne Befettung des Konus montiert, sollten diese ersetzt werden.

Die Radbolzen am besten in folgender Reihenfolge anschrauben

4 Loch Rad 5 Loch Rad


Reifentragindex / Speedindex

Darf man einen anderen Reifentragindex / Speedindex fahren, wenn dieser nicht in die Fahrzeugpapiere eingetragen sind?

Auf der Seite des Bundesverbandes Reifenhandel steht, das man ohne Eintragung in die KFZ Papiere einen anderen Loadindex und Vmax Index fahren kann als in den Papieren beschrieben.

Um hier Gewissheit zu schaffen, wurde beim Geschäftsführer des Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V nachgefragt. Dieser hat folgende Bestätigung erteilt:

"Sehr geehrter Herr xxxx,
als Anlage übersende ich Ihnen unsere entsprechende Zusammenfassung - auf dieser Basis (gesetzlichen) hat auch der TÜV zu beurteilen. Sie benötigen weder ein Teilegutachten, noch ist eine Eintragung in den Fahrzeugpapieren notwendig.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Jürgen Drechsler
Geschäftsführer
Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V., Franz-Lohe-Str. 19, D-53129 Bonn


Hier die Anlage dazu:     

Was bedeutet das nun?

Loadindex: Anhand der Zulassungsbescheinigung Teil1 (Ziffer 7.1-7.3.) bzw. des alten Fahrzeugscheines (Ziffer 16)  die Achslast heraussuchen..
Die höhere Achslast (vorn oder hinten) nehmen und durch 2 teilen. Dann nach der Lastindextabelle die untere Grenze aussuchen:

Lastindex

Reifenlast

Lastindex

Reifenlast

Lastindex

Reifenlast

Lastindex

Reifenlast

082

475 kg

087

545 kg

092

630 kg

097

730 kg

083

487 kg

088

560 kg

093

650 kg

098

750 kg

084

500 kg

089

580 kg

094

670 kg

099

775 kg

085

515 kg

090

600 kg

095

690 kg

100

800 kg

086

530 kg

091

615 kg

096

710 kg


Hier ein Beispiel:
1. Achlast vorn 985 kg / Achlast hinten 920 kg –> Höchste Achslast 985 kg nehmen
2. 985 : 2 = 492,5 kg
3. nächsthöhere Traglast gem. obiger Tabelle = 500 kg
4. Mindest Tragindex der Reifen = 084

Reifenluftdrucktabelle für Continental Reifen

Opel gibt zwar in seinen Anleitungen einen Reifendruck an, hier aber der speziell für Continentalreifen vorgegebene Reifendruck je Modell des Herstellers.

17" Winterreifen auf Corsa D OPC

Am Anfang hat Opel für den Corsa D OPC nur die Winterreifengrößen 195/55R16 oder 205/50R16 freigegeben.
Siehe Auszug aus der EG-Bescheinigung:




Die 215/45R17 und 225/35R18 durften nur als Sommerreifen gefahren werden.

Mit Wirkung vom 30.12.2009 hat Opel die Reifengröße 215/45R17 auch für den Winter freigegeben.
Mit Hilfe der hier downloadbaren Ergänzung zum Serienreifenkatalog können nun -ohne beim TÜV vorstellig zu werden- auch die 17" im Winter gefahren werden



Vielleicht noch die Frage: Warum darf ich Reifen die ich im Sommer fahre, im Winter nicht fahren ?
Die Antwort ist ganz einfach. Im Winter müssen Schneeketten auf die Reifen passen. Bei den großen Größen ist leider manchmal kein ausreichender Freiraum im Radkasten vorhanden, daher die Beschränkung auf den Sommer.

Vectra C Caravan / Signum mit 15" Winterreifen/ 16" Sommereifen

Am Anfang hat Opel für den Vectra C Caravan / Signum für bestimmte Motoren keine 15" Winterreifen bzw. 16" Sommerreifen freigegeben.

Mit Hilfe dieses Teilegutachtens können folgende Reifengrößen trotzdem gefahren werden.

195/65R15 91Q M+S mit Felge ET35mm
205/55R16 91H bzw. V mit Felge ET41mm
Auflage:
Nur mit folgenden Motoren



Hier das Teilegutachten dazu: