Rettungskarten

Komplexe Sicherheitseinrichtungen im Fahrzeug bieten ein Höchstmaß an Schutz für Fahrzeuginsassen. Diese Systeme können jedoch im Falle einer erforderlichen Rettung mit schwerem Gerät (Karosserie-Spreizer oder -Schere) zu zeitlichen Verzögerungen führen, da den Rettungskräften nicht immer die bergungsrelevanten Informationen zum Fahrzeug vorliegen. Durch das Mitführen einer speziell entworfenen "Rettungskarte“ kann man den Einsatzkräften der Rettungsdienste wichtige Informationen bereitstellen.
Einen deutlichen Hinweis für die Einsatzkräfte, dass die Rettungskarte an Bord ist, kann über einen standartdisierten Aufkleber für die Windschutzscheibe erfolgen.
(Verfügbar ab ca 1.Quartal 2010 beim ADAC)

Der ADAC empfiehlt aber bereits schon jetzt, einen farbigen Ausdruck der Fahrzeugspezifischen Rettungskarte hinter der Fahrersonnenblende aufzubewahren.

Hier jetzt die Rettungskarte von Opel je Modell runterlagen: (auch für Smartphone verfügbar)
Internetadresse:
http://www.ifz-berlin.de/db_start_GM.htm

Weitere Informationen auch unter
http://www.opel-rescuecard.com und beim ADAC: www.adac.de